Tagebruch Tragebesuch Tagebuch

Tag 34

Ein Kind? Mein Kind? Meine Tage bleiben aus. Unormal.

Tag 35

Ich habe ein paar Tests gemacht. War bei der Ärztin, auch sie bestätigt erste Verdachtsmomente als etwas das wird. Ist es schon? Was ist es?
Ich habe nicht viel Geld zum Leben. Der Erzeuger auch nicht. Der will ohnehin wegziehen. Muss er machen. Der verirrte Samen war nicht geplant. Die Welt ist groß und durchzogen von einer kapitalistischen Ordnung, die alles durchdrungen hat und durchdringt. Und Ordnung ist dafür sogar das falsche Wort; es ist Brutalität aus Gier und Überlebensdrang. Continue reading „Tagebruch Tragebesuch Tagebuch“

Gedanken aus der Quarantäne

Was bedeutet Covid-19 für unsere Zukunft?

Ich habe mich selbst in Quarantäne gesetzt, weil ich Corona-Symptome habe. Ich will aber den Test nicht machen, aus Angst vor Kontrollszenarien für mein Umfeld. Vielleicht nicht mit Sozialtracking und der Veröffentlichung des gesamten sozialen Lebens, aber immerhin mit staatlichen verordnetem Hausarrest, Speicherung der DNA-Corona Proben in einer Zentralen Datenbank, Stöbern in sozialen Netzwerken und eventuellen Kontrollbesuchen. Also isoliert 14 Tage Quarantäne – zum Glück in einer Wohngemeinschaft. Was solls, endlich kann ich mal machen was ich will, ohne arbeiten zu müssen. Oder doch nicht? Continue reading „Gedanken aus der Quarantäne“

Gemeinsame Einsamkeit

Gedanken über die Entfremdung

Man muss kein erleuchtetes oder belehrtes Wesen sein, um die allgegenwärtige Missverhältnisse zu verspüren. Die Rede ist vom Spürsinn, der sowohl physisch als auch psychisch sein kann, aber eben den kognitiven Bereich unseres Gehirns stimuliert. Diesen Eindrücken kann man sich auf Dauer nicht entziehen. Die Frage ist, wie damit umgegangen wird: Resignation oder Aufstand? Natürlich gibt es auch den demokratischen Mittelweg durch die Institutionen, der ist aber an dieser Stelle schlicht belanglos. Das Fatalste ist die Resignation. Sie in den Gesichtern und den Gesprächen mit anderen Menschen zu erfahren ist entrüstend. Continue reading „Gemeinsame Einsamkeit“